Müllmuseum:

Müllmuseum:

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Daten laden
Daten laden

Hauptbereich

Wallbacher Müllmuseum

Es gibt fast nichts, was es im Müllmuseum nicht zu sehen gibt!

Das Müllmuseum Wallbach ist ein Ort zum Staunen und Entdecken. Alles was Sie hier sehen ist eigentlich Müll und wurde einst tatsächlich weggeworfen. Die Familie Thomann hat es gerettet und stellt viele Schätze in ihren Ausstellungsräumen aus. Sie werden nicht für möglich halten, was Menschen alles wegwerfen.

Mit zwei traurigen Knopfaugen begann die Geschichte dieses außergewöhnlichen Museums.

Ein Teddybär, gehörig zerfleddert und offenbar von niemandem mehr geliebt, hatte seinen letzten Gang zur Mülldeponie Lachengraben angetreten. Dort walzte Erich Thomann mit seiner Planierraupe platt, was die Müllfahrzeuge und Lkw's der Region ausspuckten. Bis sich die Wege des Raupenfahrers und des Knuddeltieres kreuzten. 'Alles nur den kleinen Kerl nicht', dachte sich Erich Thomann und fischte ihn aus dem Allerweltsmüll. Ehefrau Agnes empfand wie er, reinigte und restaurierte den neuen Hausgenoosen und legte damt den Grundstein für das Müllmuseum.

Wer das Müllmuseum besucht, braucht Zeit, um die verschiedenartigsten Nähmaschinen zu begutachten, um eine komplette Schuhmacherwerkstatt zu bewundern oder um sich an altem Blechspielzeug, Dutzenden von Radios, altem Geschirr, Puppen, Puppenstuben, Teddybären, Uhren Frisörutensilien oder anderem zu erfreuen. Raritäten sind eine 'Schaffhauser Bibel' aus dem Jahr 1743, ein komplettes Meßgewand, einen der ältesten Miele-Waschautomaten, alte Trachten oder einfach 'Krimskrams', bei dem man wieder an die gute alte Zeit erinnert wird. Kurz, es gibt nichts, was es im Müllmuseum nicht zu sehen gibt! Nach Themen geordnet sind die Schätze aus dem Abfall auf 250 qm verteilt.

Sonderausstellungen: Für weitere Exponate, die derzeit noch ungesichtet auf dem Speicher lagern, werden in regelmäßigen Abständen Sonderausstellungen präsentiert. So fanden die Aktionen 'Alte Handarbeit', 'Weihnachtsschmuck', 'Photografie und Film', 'Alt's Züüg zum A'ziehe' und 'Gut beHUTet' großen Anklang. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Sonderausstellungen.

Belzle-Beiz: Hier können Sie sich in interessanter Atmosphäre bei einem Kaffee und einem Stück Kuchen von Ihrem Museumsbesuch erholen.

Der Eintritt ins Museum ist frei (Spendenkasse).

Gruppen und Vereinsangebote auf Anfrage.

Führungen für Gruppen unter 15 Personen außerhalb der Öffnungszeiten: 25,- €

www.muellmuseum-wallbach.de